Wir bieten auch Hundetraining außerhalb von Zwickau an. Eine Kilometerpauschale behalten wir uns nur in Ausnahmefällen vor.

Hausbesuch 

Viele Hundehalter wünschen sich einen Hausbesuch, weil ihr Hund vielleicht schon innerhalb des eigenen Wohnbereiches Probleme bereitet. Bei einem ersten Besuch kann man oft schon erkennen, wo die Schwachstellen liegen. Gerade das Alleinebleiben ist ein großes Problem. Das kann beispielsweise auch schon allein damit zu tun haben, wo der Hund seine Liegestätte hat oder ob er überhaupt im näheren Einwirkungsbereich des Menschen Regeln umsetzt oder sie einfach ignoriert. Ein Hausbesuch ist tatsächlich sehr oft hilfreich, zumal sich die gegebenen Ratschläge auch auf Draußen anwenden lassen. Viele Hundehalter nutzen den Hausbesuch auch dann, wenn der Hund durch lautstarkes Bellen auf sich aufmerksam macht.

300 Euro/2 Stunden

Einzeltraining 

Das Einzeltraining ist das wichtigste und ist Voraussetzung, um bei AnnyDog am Gruppentraining teilnehmen zu können. Denn hier haben wir die Möglichkeit, uns voll und ganz auf den Halter und seinen Hund zu konzentrieren. Die Problematik, die dahintersteht, kann komplett unterschiedlich sein. Jagd der Hund vielleicht oder verträgt er sich nicht mit Artgenossen, verteidigt er irgendeine Ressource, fürchtet er sich vor Dingen oder hat er sogar übermäßige Angst vor Männern, etc. Kann der Hund vielleicht nicht alleine bleiben. Zerrt und zieht er an der Leine wie ein Stier. Pöbelt er ständig andere Hunde in der Erstbegegnung an. Manchmal kommen auch Hundehalter zu uns, weil sie einfach nur mal wieder einen Impuls im Umgang mit ihrem Vierbeinern benötigen.

200 Euro/2 Stunden


Gruppentraining

Ab drei Teams kann ein Gruppentraining angeboten werden. Das Training dauert in etwa 2 bis 3 Stunden und kostet pro Team 250 Euro. 

Was ist das Ziel?

 Ziel sollte es sein, dass wir unseren Hund überall mit hinnehmen können. Er sollte gelernt haben, sich zu benehmen und ein angenehmer Begleiter sein, der weder an der Leine zerrt, noch auf Artgenossen aggressiv reagiert. Unsere Hunde sollten neutral auf alle möglichen Umweltreize reagieren und nicht übermäßig ängstlich sein. Natürlich kommt ein gutes Benehmen nicht von ganz allein. Der Hundehalter kann einiges dazu beitragen, damit sein Hund sich gut im Alltag zurechtfindet und die Mensch-Hund-Beziehung für alle Seiten wunderbar ist.

Lassen Sie uns dieses Ziel gemeinsam angehen. Wir freuen uns darauf! Ihre Beatrice Lehmann und Mandy Weinert