Vor dem Hundekauf

 

Ihr Hund wird Sie die nächsten Jahre begleiten. Deshalb sollten Sie sich vorher folgende Fragen stellen: Hat der Hund genügend Platz und ist ausreichend Zeit und ist vor allem der Wille vorhanden für seine Beschäftigung? Wie lang muss er allein bleiben? Wo wird er untergebracht, wenn ein Urlaub oder sonst etwas ansteht? Werden Hundehaare als störend empfunden? Hat man selbst oder der Partner einen Putzfimmel? Hat man ein Problem mit Hundegeruch? Denn ein nasser Hund riecht nicht gerade appetitlich. Ist der Vermieter einverstanden? Gibt es Allergien auf Hundehaare in der Familie? Sind Sie vor allem als Vater oder Mutter bereit, die Hauptlast der Arbeit, der Erziehung und des Trainings zu tragen, auch wenn sich Ihr Kind den Hund gewünscht hat? Hierzu möchte ich ergänzen, dass grundsätzlich ein Haustier für ein Kind als positiv zu werten ist. Dadurch lernt es, Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen. Dennoch werden grundsätzlich die Eltern die Hauptverantwortung tragen müssen. Dass mit dem Einzug des Welpen ein paar Tage bzw. Wochen Urlaub einzuplanen ist, sollte unbedingt berücksichtigt werden. Der Kleine muss an die neue Umgebung und vor allem nach und nach an das Alleinsein gewöhnt werden.

 

Sollte die Auswahl auf einen Welpen fallen, versteht es sich von selbst, dass man sich vor dem Kauf Gedanken über die Rasse macht, ob der Hund überhaupt zu einem passt und ob die häusliche Situation eine Hundehaltung überhaupt zulässt. Das die Auswahl bei einem gut ausgewählten verantwortungsvollen Züchter sein sollte, müsste heutzutage auch selbstverständlich sein. Anderenfalls ist es gut möglich, dass die Freude über die Anschaffung eines Hundes nur kurz währt, weil der Hund erkranken könnte. Es beginnt nicht selten ein Leidensweg für Hund und Besitzer, von den Tierarztkosten ganz zu schweigen. Deswegen heißt es, genau hinzusehen. Man sollte sich immer selbst ein Bild von der Zuchtstätte machen. Vor allem sollte es Usus sein, dass die Mutterhündin begutachtet werden kann. Sie und die Welpen sollten in einem tadellosen Zustand sein. Der Züchter sollte sich gut mit den rassespezifischen Eigenheiten seiner Schützlinge auskennen und keine Zucht mit vielen verschiedenen Rassen betreiben. Die Welpen sollten innerhalb der Familie, im Haus oder mit Zugang zum Haus aufwachsen und an eine gewisse soziale Gemeinschaft gewöhnt sein. Damit sind sie oft früher sozialisiert, als ihre Artgenossen, die außerhalb im Zwinger aufwachsen müssen. Der Züchter sollte stets um den Kontakt seiner Welpenkäufer bemüht sein, um Auskunft über die Entwicklung seiner Welpen zu erhalten.