Welpenspiel

 

Welpen spielen gern, viel und wenn möglich auch wild. Schon wenn andere Hunde von weitem gesichtet werden, kommen die Vierbeiner in eine aufgeregte Grundstimmung hinein und wenn es nach einigen Besitzern geht, wäre es doch jetzt, genau in diesem Moment einfach nur so richtig toll, wenn der eigene Hund endlich spielen darf. Natürlich wird dem Leinenzug sehr gern nachgegeben, damit der eigene Welpe auch so schnell wie möglich zum anderen Hundi hinlaufen kann, schließlich will der Mensch kein Spielverderber sein. Am Ende wird die sowieso schon gespannte Leine noch schnell vom Geschirr oder Halsband gelöst und nun düst der Schatz – vielleicht bellend - über den Platz in schnellem Galopp zum Hundekumpel, um ihn zu begrüßen. Natürlich sieht das für die Hundebesitzer lustig aus, wenn ein anderer Hund umgerannt oder angerempelt wird und dann ein vermeintliches Rennspiel beginnt. Spätestens hier kommen die Hundehalter zum Gespräch zusammen und beobachten andächtig ihre Kleinen und stellen fest, dass es eine Freundschaft fürs Leben werden könnte…

 

Was lernen die Welpen in solch einen Fall? Durch Beobachtung und Nachahmung werden diese Verhaltensweisen übernommen, abgespeichert und in jedwede vergleichbare Situation natürlich übertragen. Das heißt, Hund wird gesichtet und die Party geht los…Aufregung, Aktion und vielleicht werden auch Strategien entwickelt, die für das spätere Hundeleben katastrophale Nebenkriegsschauplätze bedeuten könnten.

 

Nun bin ich absolut nicht gegen eine Spieleinheit unter den Welpen, keinesfalls! Nur bitte nicht so!

 

Zunächst sollte man dem individuellen Hundecharakter Rechnung tragen und zunächst vermuten, dass nicht jeder Welpe gleich umgerannt oder angespielt werden möchte. Viele Welpen sind noch unsicher und benötigen eine gewisse Zeit der Kennlernphase, haben die meisten Hunde sowieso schon genug damit zu tun, ihre Umwelt zu erkunden und damit klarzukommen.

 

Das Hunde Artgenossen treffen sollten ist natürlich wichtig, um vor allem die hündische Kommunikation zu lernen und weiterzuentwickeln. Wichtig hierbei ist, dass die jungen Welpen von Anfang an lernen, dass sie nicht durch Aufregung zum Ziel kommen. Auch sollte der Hund lernen, dass sein Besitzer im Fokus steht und vor allem seinem Hund Schutz bietet und dass der Mensch vertrauenswürdig ist. Deshalb wird bei uns im Welpenkurs unbedingt darauf geachtet, dass sich die Hunde wohl fühlen. Ein Welpenspiel findet nur kontrolliert mit Hunden statt, die zueinander passen, mit Bedacht, zum Wohle der Hunde.