Erziehung mit tierischen Assistenten in Form einer Ganztagsschule


Exklusiv bei AnnyDog gibt es eine Ganztagsschule mit und ohne Übernachtung für Ihre Welpen und Junghunde. Hier lernen Ihre Hunde mit integrierter Hundeschule und tierischen Assistenten. Das Betreuungsangebot gilt für alle Hunde ab einem Alter von 16 Wochen bis 6/7 Monaten. Die Hunde leben für einige Tage inmitten unserer Familie, haben Zugang zum Garten und können gemeinsam mit unseren Hunden im Wohnbereich dösen. Wir verzichten auf Zwinger oder Boxen zur Unterbringung der Hunde. Die Sozialisierung und Gewöhnung der jungen Hunde erfolgt auf diese Art und Weise sehr natürlich und nebenbei mit unseren eigenen souveränen Hunden. Dabei erzieht unsere Althündin Fifi, auch Fräulein Rottenmeier genannt, die jungen Hunde mit einer liebevollen Strenge, die ihresgleichen sucht. Unsere Schüler absolvieren mit vielen verschiedenen Hunden tägliche Unterrichtsstunden im Rahmen unserer Hundeschule und es gibt zu allen Übungen Begleitvideos für die Hundehalter. Die jungen Hunde lernen nicht nur das lockere Laufen an der Leine, den wichtigen Rückruf oder das zweitweise ruhige Verbleiben auf einer Decke. Zum Angebot gehört auch der Besuch bei einem Tierarzt sowie der Kontakt zu älteren Menschen in einem Pflege- bzw. Betreuungsheim. Dies ist für die jungen Hunde eine spannende, aber auch wichtige Erfahrung. Leider ist das Angebot aufgrund der Besonderheit der Integration nur auf sehr wenige Plätze beschränkt, damit wir uns auch voll und ganz auf Ihren Schützling konzentrieren können. Der Besuch unserer Ganztagsschule erfolgt für mindestens 5 Tage in der Zeit von frühestens 7 Uhr bis spätestens 18 Uhr. in Absprache übernehmen wir auch den Hol- und Bringeservice. Übernachtungsgäste nehmen wir sehr gern im Rahmen der Ganztagsschule auf.

Kosten: 100 Euro pro Tag


 

Warum eine Ganztagsschule?

 

Wir werden viel Mühe und Arbeit in die Erziehung investieren, um die uns anvertrauten Schützlinge durch positive Verstärkung und mithilfe von einfachen nachvollziehbaren Signalen, Grenzen erfahren und akzeptieren zu lassen. Spielerisch und mithilfe von verschiedenen Verstärkern werden wir die Hunde anleiten, sich an Signale und deren Ausführung zu gewöhnen. In der Ganztagsschule geht es nicht nur um die „Aufbewahrung“ der Hunde. Wir verstehen uns als Bindeglied zu den Hundebesitzern. Dieser weiß, dass sein Hund in guter Obhut ist, dabei fürs Leben lernt und ihm diese Lernerfahrung auch zu Hause zu Gute kommt. Die Gasthunde werden bei uns nicht nur mit verschiedenen Artgenossen vergesellschaftet, sondern es werden auch Ausflüge an unterschiedlichen Orten unternommen. Unsere eigenen souveränen Hunde sind hier ein gutes Vorbild. Da sie keine Probleme bei Begegnungen mit Artgenossen beispielsweise haben, lernen die jungen Hunde durch Nachahmung. Unsere Gasthunde werden wie unsere eigenen Hunde liebevoll behandelt. Alles das, was der junge Hund jetzt kennenlernt, macht ihm später keine Angst mehr, aus der im schlimmsten Fall angstaggressives Verhalten entstehen kann. Was unsere Gasthunde noch lernen:

  •       Ansprechbarkeit
  •          Rückruftraining (Stimme, Körper, Pfeife)
  •          Markerwort
  •          Leinenführigkeit
  •          Ruhe-/Deckentraining
  •          Sitz, Platz und Bleib
  •          Aus-Signal
  •          Ein Abbruchsignal
  •          Begegnungstraining mit Artgenossen
  •          Objektspiel mit dem Menschen und Spielen ohne Objekte